Aktuelles

hier zur Übersicht noch das Blablabla, was Sie bei einem Besuch von Restaurants im Moment beachten müssen :

 

Vorgaben vom 01.07.2021 – 28.07.2021 gemäß der aktuellen Verordnung:

Eine Verpflichtung zum Tragen eines medizinischen Mund-Nasen-Schutzes oder FFP2-Maske oder vergleichbarer Atemschutzmaske besteht in geschlossenen Räumen von Einrichtungen, Betrieben, Läden und Angeboten, die nach dieser Verordnung geöffnet werden dürfen.

Die nicht nach der Verordnung geschlossenen oder untersagten Geschäfte, Einrichtungen, Betriebe und Angebote sowie Veranstaltungen sind unter Einhaltung der Hygieneregelungen und der Kontakterfassung, soweit diese Verordnung eine solche vorsieht, zulässig.

§ 9 Allgemeine Testpflicht: Beschäftigte und Selbstständige mit direktem Kundenkontakt sind verpflichtet, sich zweimal wöchentlich zu testen oder testen zu lassen. Der Nachweis über die Testung ist von diesen für die Dauer von vier Wochenaufzubewahren. Arbeitgeber sind verpflichtet, den Beschäftigten die Tests kostenfrei zur Verfügung zu stellen. Unterschreitet die Sieben-Tage-Inzidenz den Schwellenwert von 35 entfällt die Testpflicht.

Ein schriftliches Hygienekonzept mit Einlassmanagement ist zu erstellen und umzusetzen.

  • § 12 Gastronomie, Kantinen, Mensen
  •  
  • (1) Die Öffnung und der Betrieb von Gaststätten im Sinne des Gaststättengesetzes, auch von
    Speiselokalen und Betrieben, in denen Speisen zum Verzehr an Ort und Stelle abgegeben
    werden, sowie Kantinen und Mensen (Gastronomiebetriebe), ist untersagt.
  • Dies gilt nicht für
    1. Angebote, die für die Versorgung obdachloser Menschen erforderlich sind,
    2. die Bewirtung von Fernbusfahrerinnen und Fernbusfahrern sowie Fernfahrerinnen und
    Fernfahrern, die beruflich bedingt Waren oder Güter auf der Straße befördern und dies
    jeweils durch eine Arbeitgeberbescheinigung nachweisen können,
    3. nichtöffentliche Personalrestaurants und nichtöffentliche Kantinen, wenn deren Betrieb
    zur Aufrechterhaltung der Arbeitsabläufe beziehungsweise zum Betrieb der jeweiligen
    Einrichtung zwingend erforderlich ist, insbesondere, wenn eine individuelle Speiseneinnahme nicht in getrennten Räumen möglich ist,
    4. die Lieferung und Abholung von mitnahmefähigen Speisen und Getränken; bei Abholung von Speisen und Getränken ist ein Verzehr am Ort des Erwerbs und in näherer
    Umgebung untersagt.

  • (2) Unterschreitet die Sieben-Tage-Inzidenz den Schwellenwert von 100, ist die Öffnung von
    Gastronomiebetrieben im Außenbereich für Besucherinnen und Besucher mit Hygienekonzept
    sowie Kontakterfassung zulässig. Sitzen in einem Gastronomiebetrieb im Außenbereich Personen aus mehreren Hausständen an einem Tisch, müssen diese einen tagesaktuellen Test vorweisen.

  • (3) Unterschreitet die Sieben-Tage-Inzidenz den Schwellenwert von 50, ist die Öffnung von
    Gastronomiebetrieben im Innenbereich für Besucherinnen und Besucher mit Hygienekonzept
    und Kontakterfassung zulässig. Sitzen in einem Gastronomiebetrieb Personen aus mehreren
    Hausständen an einem Tisch, müssen diese einen tagesaktuellen Test vorweisen. Satz 2 gilt
    nicht für Kantinen und Mensen.

  • (4) Unterschreitet die Sieben-Tage-Inzidenz den Schwellenwert von 35, entfallen für die Gastronomiebetriebe im Außenbereich nach Absatz 2 die Testpflicht und die Pflicht zur Kontakterfassung sowie für Gastronomiebetriebe im Innenbereich die Testpflicht.

  • (5) Geimpfte oder genesene Personen werden bei der Ermittlung der Zahl der Hausstände in
    Absatz 2 und 3 nicht mitgezählt.